Form 1

Miriam Prantl
Dauerausstellung

Der Dachgarten „Imagine“ in einem Lichthof auf dem „Bäumler Park“ in Hohenems verfolgt einen architektonisch funktionalen, wie auch pädagogischen Ansatz. Die Skulptur „Form 1“ 2021 von Miriam Prantl hat zum einen die formale Funktion als strukturales Element den Raum abzuteilen, wie auch architektonische Züge darin zu implementieren.
Die Oberfläche der „Form 1“ 2021 ist aus hochpoliertem Edelstahl, eine spiegelnde Oberfläche, die alles reflektiert und somit selbst unsichtbar wird. Die drei konvex und konkav gebogenen Module der Skulptur bestehen als Teilstücke eines ganzen Zylinders und erschließen in sich zusätzliche Räume. Der Stahlkörper der Skulptur zeigt eine schlanke Silhouette und wirkt deshalb sehr leicht, – fast schwerelos. Treffen Lichtstrahlen auf das Objekt, wird ein kleiner Teil des Lichts absorbiert und ein großer Teil wird zurückgeworfen und reflektiert. Die Oberfläche des skulpturalen Körpers wird dadurch kaum wahrnehmbar und erzeugt ein Spiegelbild des umliegenden Raums. Visuell rückt die Skulptur in eine andere Ebene und öffnet somit neue Perspektiven der Raum- und Selbstwahrnehmung.

Im übertragenen Sinne steht „Form 1“ 2021 damit auch als ein Projektionskörper für den/die Betrachter*in. Je nach Standpunkt, Blickrichtung und Lichtverhältnis, regt das Werk dazu an, neue Perspektiven und Möglichkeiten von sich selbst und der eigenen Umgebung zu gewinnen. Der Titel der Gesamtkonzeption „IMAGINE“ der im Hintergrund auf eine semitransparente Gaze gedruckt und in mehrere Sprachen übersetzt ist, soll dabei als Aufforderung zur Selbst-Reflexion und Selbst-Projektion verstanden werden, – aber auch als Angebot, das Selbst-Potential neu zu denken, zu fühlen und zu entdecken. Gleichfalls funktioniert der alle Sinne ansprechende Dachgarten auf dem Bäumler Park als Begegnungszone.